Landkreis Rotenburg (Wümme)

Kopfbereich / Header

Pflegekinder

Ansprechpartner/in
Herr HögermeyerStandort anzeigen
Amt / Bereich
Jugendamt - Dienststelle ROW
Kreishaus Rotenburg (Wümme)
Hopfengarten 2
27356 Rotenburg (Wümme)
Telefon: 04261 983-2528
Telefax: 04261 983-2549
E-Mail:
Frau KochinkeStandort anzeigen
Amt / Bereich
Jugendamt - Dienststelle Zeven
Jugendamt, Dienststelle Zeven
Mückenburg 26
27404 Zeven
Telefon: 04281 983-6019
Telefax: 04281 983-6030
E-Mail:
Frau MöllerStandort anzeigen
Amt / Bereich
Jugendamt - Dienststelle Zeven
Jugendamt, Dienststelle Zeven
Mückenburg 26
27404 Zeven
Telefon: 04281 983-6021
Telefax: 04281 983-6030
E-Mail:
Frau WeitschatStandort anzeigen
Amt / Bereich
Jugendamt - Dienststelle BRV
Kreishaus Bremervörde
Amtsallee 7
27432 Bremervörde
Telefon: 04761 983-4545
Telefax: 04761 983-88 4545
E-Mail:

Allgemeine Informationen

Kinder, die nicht mehr bei ihren Eltern leben können, haben besondere Bedürfnisse und sie benötigen unterschiedliche Hilfen.

Arten der Familienpflege:

  • Bereitschaftspflege - für Kinder, die aus einer akuten Krisensituation heraus zur Klärung für bis zu drei Monaten in einer anderen Familie leben.
  • Kurzzeitpflege - für Kinder, die z.B. bei Krankenhausaufenthalt der Eltern für einen begrenzten Zeitraum bei der Pflegefamilie leben und danach in ihre Familie zurückkehren.
  • Dauerpflege - für Kinder, deren Eltern sie nicht angemessen versorgen und erziehen können, so dass eine längerfristige Unterbringung in einer Pflegefamilie notwendig ist.

Was bieten wir Ihnen?

  • intensive Vorbereitung im Rahmen eines Seminars und persönliche Gespräche
  • qualifizierte Beratung und Begleitung bei pädagogischen und rechtlichen Fragestellungen
  • Beratung und Unterstützung in Krisensituationen
  • Begleitung von Kontakten zwischen Pflegefamilie und Herkunftsfamilie
  • Zahlung von Pflegegeld und Beihilfen
  • Supervisionsgruppen
  • Fortbildungsangebote

Was erwarten wir von Ihnen?

Von Pflegeeltern werden Einfühlungsvermögen, Verständnis, Offenheit, Belastbarkeit, Zeit, Geduld, ein Überdenken des eigenen Verhaltens und Kooperationsbereitschaft mit dem Jugendamt erwartet.

Wichtig sind:

  • Erfahrung und Freude am Umgang mit Kindern
  • Engagement, Flexibilität und Durchhaltevermögen
  • Toleranz gegenüber der bisherigen Entwicklung des Kindes und seinen Beziehungen zur Herkunftsfamilie
  • genügend Platz für Kinder
  • geordnete wirtschaftliche Verhältnisse
  • Einverständnis aller Familienmitglieder mit der Aufnahme eines Pflegekindes
  • Bereitschaft zur Weiterbildung
Was sollte ich sonst noch wissen?

Regelmäßig bietet der Landkreis ein Coaching für Pflegeeltern an. Die Termine finden Sie hier.

« zurück

Infobereich

Ansprechpartner/in

Infospaltenblock auf- und zuklappenCoaching für Pflegeeltern