Landkreis Rotenburg (Wümme)

Kopfbereich / Header

Ökokonto

Allgemeine Informationen

Das Bundesnaturschutzgesetz ermöglicht es, dass Maßnahmen des Naturschutzes und der Landschaftspflege, die ohne rechtliche Verpflichtung und ohne öffentliche Fördermittel durchgeführt werden sollen, unter in §16 aufgeführten Bedingungen als Ausgleichs- oder Ersatzmaßnahmen anerkannt werden können. Diese bevorrateten, vorgezogenen naturschutzrechtlichen Kompensationsmaßnahmen werden umgangssprachlich als Öko-Konten bezeichnet.

Verfahrensablauf

Die Naturschutzbehörde hat dabei nur die Verpflichtung, zu prüfen, ob es sich um geeignete Maßnahmen handelt, die eine erhebliche und nachhaltige Verbesserung des derzeitigen Zustandes von Natur und Landschaft hervorrufen und nicht im Widerspruch zu übergeordneten Programmen und Plänen stehen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Die Naturschutzbehörde benötigt nach §16 eine Dokumentation des Ausgangszustandes der Flächen und eine quantitative Bewertung der Aufwertung. Deren Mindestanforderungen finden sich unten unter "Dokumente".
Dafür ist ein Fachplanungsbüro einzuschalten. Sind die Voraussetzungen erfüllt, erkennt die Naturschutzbehörde das Ökokonto schriftlich an.

« zurück

Infobereich

Ansprechpartner/in

Infospaltenblock auf- und zuklappenAnsprechpartner/in