Landkreis Rotenburg (Wümme)

Kopfbereich / Header

Elterngeld

Allgemeine Informationen

Das Gesetz zum Elterngeld und zur Elternzeit (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG) ist zum 1. Januar 2007 in Kraft getreten. Für Geburten ab dem 01.01.2007 wurde das bisherige Bundeserziehungsgeld durch das neue Elterngeld abgelöst.

Mütter und Väter, die die berufliche Tätigkeit nach der Geburt des Kindes unterbrechen oder einschränken und deren zu versteuerndes Jahreseinkommen vor der Geburt weniger als 250.000 Euro bzw. 500.000 Euro betrug, können Elterngeld erhalten. Das Elterngeld beträgt 67 Prozent des durchschnittlich nach Abzug von Steuern, Sozialabgaben und Werbungskosten vor der Geburt monatlich verfügbaren laufenden Erwerbseinkommens, höchstens jedoch 1.800 Euro und mindestens 300 Euro. Nicht erwerbstätige Elternteile erhalten den Mindestbetrag zusätzlich zum bisherigen Familieneinkommen.

Das Elterngeld wird an Vater und Mutter für zusammen 14 Monate gezahlt; beide können den Zeitraum frei untereinander aufteilen. Ein Elternteil kann dabei höchstens zwölf Monate für sich in Anspruch nehmen, zwei weitere Monate gibt es, wenn in dieser Zeit Erwerbseinkommen wegfällt und sich der Partner an der Betreuung des Kindes beteiligt. Alleinerziehende, die vor der Geburt des Kindes einer Erwerbstätigkeit nachgegangen sind, können aufgrund des fehlenden Partners unter bestimmten Voraussetzungen die vollen 14 Monate Elterngeld in Anspruch nehmen.

Für Geringverdiener mit einem Einkommen unter 1.000 Euro vor der Geburt des Kindes wird die Ersatzrate auf bis zu 100 Prozent angehoben. Ab einem Einkommen von mehr als 1.200 Euro wird die Ersatzrate auf bis zu 65 Prozent gesenkt. Mehrkindfamilien mit kleinen Kindern erhalten einen Zuschlag von 10 Prozent, mindestens aber 75 Euro zu dem sonst zustehenden Elterngeld des betreuenden Elternteils. Bei Mehrlingen erhöht sich das Elterngeld für das zweite und jedes weitere Kind jeweils um einen Zuschlag in Höhe von 300 Euro.

Elterngeld plus

Für ab dem 01.07.2015 geborene Kinder kann zwischen dem bisherigen Elterngeld (Basiselterngeld) und Elterngeld Plus gewählt oder beides kombiniert werden. Das Elterngeld Plus beträgt höchstens die Hälfte des Basiselterngeldes ohne Anrechnung von Teilzeiteinkommen. Es wird für den doppelten Zeitraum gezahlt und kann auch über den 14. Lebensmonat des Kindes hinaus gewährt werden.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, für vier weitere Monatsbeträge Elterngeld Plus zu beziehen (Partnerschaftsbonus). Voraussetzung ist, dass beide Elternteile in vier aufeinander folgenden Lebensmonaten des Kindes gleichzeitig nicht weniger als 25 und nicht mehr als 30 Wochenstunden im Durchschnitt des Monats erwerbstätig sind.

Verfahrensablauf

Das Elterngeld muss schriftlich beim Landkreis Rotenburg (Wümme) beantragt werden. Jeder Elternteil kann für sich einmal einen Antrag auf Elterngeld stellen.

Welche Fristen muss ich beachten?

Der Antrag muss nicht sofort nach der Geburt des Kindes gestellt werden. Rückwirkende Zahlungen werden jedoch nur für die letzten drei Monate vor Beginn des Monats geleistet, in dem der Antrag auf Elterngeld eingegangen ist.

« zurück

Infobereich

Ansprechpartner/in

Infospaltenblock auf- und zuklappenAnsprechpartner/in