Landkreis Rotenburg (Wümme)

Kopfbereich / Header

Belehrung nach dem Infektionsschutzgesetz - Bescheinigung

Allgemeine Informationen

Belehrung für den Umgang mit Lebensmitteln (ehem. Gesundheitszeugnis)

Corona © pixabayAktuelle Meldung zu Corona: Da die Kreisverwaltung ab heute nur noch beschränkt zugänglich ist, entfallen bis auf weiteres an allen Standorten die Belehrungen nach § 43 Abs. 1 Infektionsschutzgesetz zum gewerblichen Umgang mit Lebensmitteln.

Wer seinen Wohnsitz im Landkreis Rotenburg (Wümme) hat und bei dem ein wichtiger Grund vorliegt, aus dem hervorgeht, dass die Belehrung zum jetzigen Zeitpunkt unabdingbar benötigt wird, wird gebeten, sich per E-Mail beim Gesundheitsamt mit Angabe der Kontaktdaten (Vor- und Nachname, Anschrift, Telefon Festnetz und mobil, E-Mail-Adresse) und Darlegung des wichtigen Grundes (Tätigkeit, Arbeitgeber, Datum der Arbeitsaufnahme) anzumelden. Das Gesundheitsamt teilt dann Ort und Termin der Belehrung mit.



Infektionsschutzgesetz
Am 1. Januar 2001 ist das Infektionsschutzgesetz (IfSG) in Kraft getreten. Dieses Gesetz ersetzt das bis dahin gültige Bundesseuchengesetz (BSeuchG). Es beinhaltet wesentliche Veränderungen bezüglich des Umgangs mit Lebensmitteln.

Im Hinblick auf Tätigkeiten im Lebensmittelbereich bedeutet dies:

  • Gesundheitszeugnisse nach §§ 17, 18 BSeuchG werden seit dem 01.01.2001 nicht mehr erstellt. Gesundheitszeugnisse nach dem BSeuchG, die ab 1980 ausgestellt wurden, ersetzen eine Belehrung nach dem IfSG und sind somit gültig.
  • Seit dem 01.01.2001 führt das Gesundheitsamt Belehrungen nach § 43 IfSG durch und stellt darüber Bescheinigungen aus. Hierbei ist im Einzelnen zu beachten (siehe auch Merkblatt zum Download):
  1. Eine Bescheinigung nach § 43 IfSG benötigen alle Personen, die zu unverpackten Lebensmitteln gemäß § 42 Abs. 2 IfSG Kontakt haben (herstellen, behandeln, inverkehrbringen der Lebensmittel) vor erstmaliger Aufnahme einer solchen Tätigkeit. Darüber hinaus benötigen auch die Personen eine Bescheinigung, die sonstige Tätigkeiten in Küchen, in denen Gemeinschaftsverpflegungen zubereitet werden (z.B. Küchenhilfe, Spülkräfte, Hausmeister, Reinigungspersonal usw.), ausüben. Unter bestimmten Umständen benötigen auch Erzieher oder Pflegepersonal eine solche Bescheinigung.
  2. Die Bescheinigung darf zu diesem Zeitpunkt nicht älter als drei Monate sein, d.h. die dreimonatige Frist der Bescheinigung nach § 43 IfSG bezieht sich ausschließlich auf die erstmalige Aufnahme einer Tätigkeit im Lebensmittelbereich. Bei längeren Unterbrechungen und anschließender Wiederaufnahme der Tätigkeit ist daher keine erneute Belehrung durch das Gesundheitsamt erforderlich, wohl aber eine Belehrung durch den neuen Arbeitgeber (siehe auch Nr. 3).
  3. Nach § 43 Abs. 4 IfSG sind die Arbeitgeber verpflichtet, ihre Mitarbeiter nach Aufnahme der Tätigkeit und im Weiteren alle 2 Jahre zu belehren und diese Belehrung zu dokumentieren.
  4. Die Bescheinigung sowie die Dokumentation über die letzte Belehrung sind an der jeweiligen Arbeitsstätte verfügbar zu halten und den Mitarbeitern der zuständigen Behörde auf Verlangen vorzulegen.
  5. Die Belehrung nach § 43 IfSG ersetzt nicht die Schulung nach der Lebensmittelhygieneverordnung.
  6. Die Belehrung im Gesundheitsamt setzt eine Verständigung in deutscher Sprache voraus. Bitte kommen Sie bei Bedarf in Begleitung eines Dolmetschers. Minderjährige müssen eine durch einen Sorgeberechtigten ausgefüllte und unterschriebene Einverständniserklärung mitbringen (siehe Download). Die etwa einstündigen Belehrungen bietet das Gesundheitsamt an den drei Standorten jeweils zweimal wöchentlich als Gruppenbelehrung an. Bitte melden Sie sich vor Ort spätestens 15 Minuten vor dem eigentlichen Belehrungstermin in der jeweiligen Anmeldung.

Notwendige Unterlagen: gültiger Lichtbildausweis (z.B. Reisepass, Personalausweis), bei Minderjährigen Einverständniserklärung eines Sorgeberechtigten (siehe Download)

Kosten: 26,00 Euro, zu zahlen in bar an der Anmeldung des Gesundheitsamtes. 

Zahlungsarten
  • Rechnung
  • Barzahlung
« zurück

Infobereich

Ansprechpartner/in

Infospaltenblock auf- und zuklappenAnsprechpartner/in

  • Gesundheitsamt - Dienststelle ROWStandort anzeigenBahnhofstr. 15
    27356 Rotenburg (Wümme)
    Telefon: 04261 983-3203
    Telefax: 04261 983-3249
    E-Mail:

    Öffnungszeiten:
    Außerhalb der Sprechzeiten können gerne Termine vereinbart werden.
    Montag: 08:00 bis 12:00 Uhr
    Dienstag: 08:00 bis 12:00 Uhr
    Mittwoch: 08:00 bis 12:00 Uhr
    Donnerstag: 08:00 bis 12:00 Uhr
    und 14:00 bis 16:00 Uhr
    Freitag: 08:00 bis 12:00 Uhr

    Angaben zur Barrierefreiheit:
    eingeschränkt zugängig
    Aufzug vorhanden: ja

    Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin. Die Gebäude dürfen nur mit Mund-Nasen-Schutz betreten werden.

  • Gesundheitsamt - Dienststelle ZevenStandort anzeigenGesundheitsamtDr.-Otto-Straße 2
    27404 Zeven
    Telefon: 04281 983-6080
    Telefax: 04281 983-5249
    E-Mail:

    Öffnungszeiten:
    Die Außenstelle des Gesundheitsamtes in Zeven ist nicht ständig besetzt. Daher ist eine vorherige telefonische Terminvereinbarung unter Tel.: 04761/983-5209 (Gesundheitsamt Bremervörde) erforderlich.

    Angaben zur Barrierefreiheit:
    eingeschränkt zugängig


  • Gesundheitsamt - Dienststelle BRVStandort anzeigenAmtsallee 7
    27432 Bremervörde
    Telefon: 04761 983-5209
    Telefax: 04761 983-5249
    E-Mail:

    Öffnungszeiten:
    Bitte vereinbaren Sie vorab einen Termin, Sie werden dann am Eingang abgeholt. Die Gebäude dürfen nur mit einem Mund-Nasenschutz betreten werden.

    Montag: 08:00 bis 12:00 Uhr
    Dienstag: 08:00 bis 12:00 Uhr
    Mittwoch: 08:00 bis 12:00 Uhr
    Donnerstag: 08:00 bis 12:00 Uhr
    und 14:00 bis 16:00 Uhr
    Freitag: 08:00 bis 12:00 Uhr

    Außerhalb der Sprechzeiten können gerne Termine vereinbart werden.

    Angaben zur Barrierefreiheit:
    eingeschränkt zugängig
    Aufzug vorhanden: ja