Landkreis Rotenburg (Wümme)

Kopfbereich / Header

1007

Bauvoranfrage

Allgemeine Informationen

Vor dem Einreichen eines Bauantrages kann die Bauherrin oder der Bauherr mit einer Bauvoranfrage über einzelne Fragen, über die im Baugenehmigungsverfahren zu entscheiden wäre und die selbstständig beurteilt werden können, bei der zuständigen Stelle eine Auskunft zu dem Bauvorhaben anfordern.

Eine Bauvoranfrage ist in der Regel sinnvoll, wenn z. B. unklar ist, ob ein Grundstück nach dem geltenden Bauplanungsrecht überhaupt bebaubar ist. Durch eine Bauvoranfrage können finanzielle Aufwendungen gespart werden, da nicht alle für eine Baugenehmigung erforderlichen Unterlagen notwendig sind. Zudem erhält die Bauherrin / der Bauherr bereits frühzeitig Sicherheit über die Bebaubarkeit eines Grundstückes.

Der Vorbescheid gilt drei Jahre und bindet die zuständige Stelle für diesen Zeitraum, insoweit die inhaltlichen Aussagen im Vorbescheid nicht grundsätzlich abweichen. Eine Verlängerung des Vorbescheides ist auf Antrag möglich.

An wen muss ich mich wenden?

Die Sachbearbeiter in der Bauaufsicht stehen Ihnen gern zur persönlichen Beratung zur Verfügung. Wer für Sie zuständig ist finden Sie unter "Dokumente". Termine außerhalb der regulären Öffnungszeiten können Sie gern bei Bedarf telefonisch vereinbaren.

Welche Gebühren fallen an?

Die Bearbeitung einer Bauvoranfrage ist gebührenpflichtig. Die Höhe richtet sich nach der Art des Vorhabens und dem Prüfaufwand. Die Baugebührenordnung gibt einen Rahmen von 60,00 € bis 1.620,00 € vor; ggf. kommen noch Zuschläge und Auslagen der zu beteiligenden Ämter und Behörden hinzu. Für eine Verlängerung liegt der Gebührenrahmen zwischen 60,00 € und 810,00 €. Die Gebühr für einen Bauvorbescheid kann unter Berücksichtigung eines geringeren Prüfaufwandes im Baugenehmigungsverfahren bis zur Hälfte auf die Baugenehmigungsgebühr angerechnet werden.


Mobil Navigation