Inhaltsbereich

Rettungsdienst

Die Aufgaben des Rettungsdienstes, dessen Träger für den Rettungsdienstbereich Rotenburg (Wümme) der Landkreis Rotenburg (Wümme) ist, ergeben sich aus dem Niedersächsischen Rettungsdienstgesetz (NRettDG). Hiernach ist der Rettungsdienst die dauerhafte Sicherstellung einer flächendeckenden und bedarfsgerechten Versorgung der Bevölkerung mit Leistungen der Notfallrettung und des qualifizierten Krankentransportes als medizinische, funktionale und wirtschaftliche Einheit.

Mit der Durchführung der Rettungsdienstes und des qualifizierten Krankentransportes hat der Landkreis Rotenburg (Wümme) das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Bremervörde e.V., beauftragt.

Zwei Rettungs- und ein Notarztwagen auf dem Hof einer Rettungswache

 
Im Rahmen der Notfallrettung hat der Rettungsdienst bei lebensbedrohlich Verletzten oder Erkrankten lebensrettende Maßnahmen am Einsatzort durchzuführen, die Transportfähigkeit dieser Person sicherzustellen und sie unter fachgerechter Betreuung mit dafür besonders ausgestatteten Rettungsmitteln in eine für die weitere Versorgung geeignete Behandlungseinrichtung zu befördern; dies gilt auch für Personen, bei denen eine lebensbedrohliche Verletzung oder Erkrankung zu erwarten ist.

 

 

Die Notfallrettung alarmieren Sie unter der gebührenfreien Notrufnummer

 

 

 

112

 

 

 

In der Regel werden die Leistungen des Rettungsdienstes über die gesetzliche oder private Krankenversicherung des beförderten Patienten abgerechnet – nur in Ausnahmefällen, z.B. bei der Ablehnung der Kosten durch die Krankenkasse , muss der Beförderte die Kosten des Rettungstransportes selbst tragen. Die Höhe der Beförderungsentgelte oder –gebühren richtet sich bei gesetzlich Versicherten nach der Vereinbarung über die Erhebung von Entgelten für Leistungen des Rettungsdienstes im Landkreis Rotenburg (Wümme) (Entgeltvereinbarung) und bei Privatversicherten und anderen Einrichtungen nach der Satzung über die Erhebung von Gebühren für den Rettungsdienst und den Krankentransport im Landkreis Rotenburg (Wümme) (Satzung 01.12.2015). Da die Abrechnung sämtlicher Leistungen im Bereich Rettungsdienst über den Landkreis Rotenburg (Wümme) erfolgt, können die im Einzelfall zutreffenden Entgelte oder Gebühren jederzeit hier erfragt werden.

 

 

 

Nicht zu Verwechseln ist der Rettungsdienst mit Notarzt, der über die Notrufnummer 112 alarmiert wird, mit dem Kassenärztlichen Notdienst, der in der Regel über die Hausärzte sichergestellt wird. Sollten Sie den Kassenärztlichen Notdienst benötigen, also den außerhalb der Sprechzeiten Ihres Hausarztes zuständigen Arzt, so entnehmen Sie dessen Telefonnummer bitte der örtlichen Presse. Der Kassenärztliche Notdienst wird nicht über die Einsatzleitstelle des Rettungsdienstes alarmiert.

 

 

 

Der Rettungsdienst des Landkreises Rotenburg (Wümme) wird derzeit von neun Rettungswachen und drei Notarztstandorten aus betrieben. Die neun Rettungswachen befinden sich in

 

 

 

  • Bremervörde
  • Gnarrenburg
  • Lauenbrück
  • Rotenburg
  • Sittensen
  • Sottrum
  • Tarmstedt
  • Visselhövede
  • Zeven,

 

wobei sich in Bremervörde, Rotenburg und Zeven ebenfalls die Notarzt-Aufenthaltsorte befinden.




Ansprechpartner:

Ansprechpartner
Email VCard Name Telefon Fax
Email an Frau Hinze, Silke schreiben Die Visitenkarte des Ansprechpartners Frau Hinze, Silke herunter laden telefon 04261 / 983-2840 Fax 04261 / 983-2849





zuständiges Amt:

Hopfengarten 2
27356 Rotenburg (Wümme)

telefon
04261 / 983-2840
Fax
04261 / 983-2849